Grüße aus der Welt – Best of Postcrossing

100 Postkarten habe ich schon über postcrossing.com aus Düsseldorf in die Welt geschickt. Und dafür einiges zurückbekommen: skurrile Karten, lustige Zeilen und wunderschöne Briefmarken. Hier mein Best-of.

Postkarte Greetings from New York City mit Skyline

1. Die russische Ananas-Briefmarke

Russische Briefmarke Ananas

Was soll ich sagen: Eine Ananas! Als Briefmarke! I love it.

2. Die winzige Schrift von Cara aus Taiwan

Postkarte Handschrift Taiwan

Manche schreiben nur „Happy Postcrossing“ oder „Greetings from …“. Andere erzählen aus ihrem Leben. Wie Cara aus Taiwan, die so eine hübsche winzige Schrift hat.

Da passt dann ganz schön viel auf eine Postkarte: Dass sie gerade erst in Deutschland Urlaub gemacht hat, heute Morgen Brötchen, ein Ei und eine zuckerfreie Sojamilch zum Frühstück hatte, diese Woche abends ihre Freunde traf, ihnen von Deutschland erzählte und Souvenirs mitbrachte, darunter eine Postkarte vom Berliner Fernsehturm, und, und, und …

Wie ein kleiner Tagebucheintrag. Das ist ganz wunderbar.

3. Das Leben des Quäkers

Postkarte Jesus am Kreuz

Was waren noch mal die Quäker? Eine Sekte oder nicht? Ganze Dokus habe ich mir angeschaut, nachdem ich die Postkarte von Philip aus Baltimore, Maryland bekommen hatte.

Er sei Quäker, eine protestantische Glaubensgemeinschaft, die es seit 1650 gebe (oder 1660, die vorletzte Zahl hat er mit dem Füller noch mal überschrieben). Außerdem bekomme er diesen Samstag einen neuen Welpen. Einen Golden Doodle, denn auf den sei er nicht allergisch.

Er hat zwei Kinder, 12 und 13, und lässt sich gerade einen Bart wachsen. Die Leute sagen, er sehe damit nahbarer aus, reifer, „schneidig“ gar. Letzteres gefällt ihm am besten.

Das größte Mysterium aber ist die Karte. So lange habe er sie gehütet, jetzt musste er sie einfach losschicken, schrieb er. Nun denn. Wir wollen doch für alles offen sein. Auch als atheistischste Berlinerin aller Zeiten.

4. Der singapurische Milchmann

Briefmarke Milchmann aus Singapur

Wie viel so eine kleine Briefmarke doch über ein Land erzählen kann. Hier über den aussterbenden Beruf des Milchmannes in Singapur.

Kurz recherchiert: Indische Einwanderer kamen Anfang des 20. Jahrhunderts nach Malaya. Viele lieferten in der wachsenden indischen Gemeinschaft Milch aus. Entweder sie gingen zu Fuß von Haus zu Haus mit ihren Ziegen oder Kühen, um so richtig frische Milch am Start zu haben. Oder sie kamen mit der Milchkanne auf dem Fahrrad – wie der Herr auf der schönen gelben Briefmarke.

5. Bulgarisches Frühstück

Postkarte aus Bulgarien mit Zeichnung von Mekitzi

„What did you have for breakfast?“, ist eine der Fragen, die ich den Postcrossern stelle, die meine Adresse ziehen. Weil das so schön alltäglich ist und gleichzeitig so unterschiedlich in jedem Land.

Margie und Teo aus Bulgarien haben es mir sogar aufgezeichnet. „We had Mekitzi which is fried dough with powdered sugar.“ Eine frittierte Köstlichkeit, daneben steht das Marmeladenglas bereit. Ich bin ein bisschen neidisch.

6. Die finnischen Gurken

Postkarte aus Finnland mit sauren Gurken, selbst eingelegt

Essen ist sowieso immer ein gutes Thema. Seija aus Finnland schreibt: „Viele Leute machen Essiggurken selbst auch heutzutage. Aber ich habe heute Einkäufe mit einer Freundin gemacht und dann photographiert.“ Auch gut.

7. Das Schokoladenkind

Postkarte aus Weißrussland mit Bild von kleinem Mädchen Alyonka auf Tafel Schokolade

Eine Zeit lang habe ich die Postcrosser darum gebeten, mir ein Stück Verpackung zu schicken, von lokalen Süßigkeiten, Cornflakes oder Ähnlichem.

Daraufhin hat mir Svetlana dieses süße Mädchen von einer bekannten weißrussischen Milchschokolade geschickt. Alyonka heißt sie. So traditionell, so kitschig – wunderschön!

8. Karens Wellenschrift

Postkarte mit großer Handschrift aus Großbritannien

Die meisten Handschriften kann man wirklich gut lesen. Und wie einzigartig sie doch sind – eine meiner liebsten ist diese riesige Wellenschrift von Karen aus Großbritannien.

„It’s the weekend here, best part of the week!“

9. Sehnsuchtsort Amerika

Postkarte Greetings from New York City mit Skyline

Auch aus den USA kommen viele postalische Grüße: Die Studentin Laura schreibt aus Louisiana. Kimberly hilft in Palm Springs, California, ihrer Mutter in deren kleiner Boutique aus. Jennifer aus Nevada wohnt nur ein paar Blocks entfernt vom berühmten Las Vegas Strip.

Und Jeff schickt diese tolle Vintage-Karte aus New York, mit dem Hinweis: „New York is a beautiful city although very expensive.“

Auch ich habe lange Zeit von New York geträumt. Bis ich 2017 mal da war. Und ja: laut, teuer, anstrengend, unfreundlich. Amerika ist trotzdem irgendwie ein Sehnsuchtsort. Zumindest auf den Postkarten.

10. Kaffee ist das Beste

Postkarte aus Russland mit Schrift Englisch Beer Coffee

Zum Schluss eine der ersten Postkarten, die ich über Postcrossing bekommen habe. Darauf erzählt mir Alena aus dem russischen Chelyabinsk diese schöne Anekdote:

„Today we went for a birthday to my husband’s brother. He lives with family in the house, not flat. We roasted the meat at the stake. And drank beer.

But my beer all the time lost. Someone confused the bottles and took mine. In the end, I made coffee. Because this is the best drink!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*