Das Seepferdchen aus Nougat

Das ist ja lustig: Der Schwanz des Schoko-Seepferdchens rollt sich nach außen statt nach innen wie bei richtigen Seepferdchen. Was sagt der Hersteller dazu?

Zu besonderen Anlässen (Geburtstag, Weihnachten, Zeugnis) hat mir meine Oma früher oft Belgische Meeresfrüchte geschenkt. Heutzutage schenke ich mir die Nougat-Pralinen hin und wieder selbst, wenn es der Anlass verlangt (freitagabends). Ich kenne die also wirklich schon sehr lange.

Und jetzt kommt’s: Der Schwanz des Schoko-Seepferdchens rollt sich nach außen – im Gegensatz zu richtigen Seepferdchen, da rollt er sich nach innen! Das gibt’s ja nicht. Ich bei Instagram also sofort an den belgischen Hersteller Guylian geschrieben und gefragt, wie es zu diesem interessanten Unterschied kam, warum der Gründer das Seepferdchen damals so designt hat.

Zunächst schienen die Social-Media-Leute dort auch so enthusiastisch wie ich: „Good question! I’ll check with my colleague“! Einen Monat später vertuschten sie dann aber leider mit einer Larifari-Antwort (das sei halt eine „unique creation“ und eine „international registered trademark“), dass sie es auch nicht wissen.

Wahrscheinlich sah es einfach harmonischer aus, auf der einen Seite die Schnauze, auf der anderen der gerollte Schwanz, ein bisschen wie Yin und Yang. Und wen die Praline mit dem falschrummen Schwänzchen stört, dem empfehle ich die Rewe-Nachmache – da ist es dann nämlich richtig herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*